Millersche Zahl

« Zum Glossar Index

Die Millersche Zahl bezeichnet die von George A. Miller festgestellte Tatsache, dass ein Mensch gleichzeitig nur 7 ± 2 Informationseinheiten (Bedeutungen) im Kurzzeitgedächtnis präsent halten kann. Die Größe des Kurzzeitgedächtnisses ist genetisch determiniert und kann auch durch „Training“ nicht gesteigert werden.

Nur unser Kurzzeitgedächtnis ist unser Bewusstsein. Es ist das Arbeitsgedächtnis unseres Geistes, unseres Ichs.

« Zum Glossar Index