Die Hauptprobleme der Menschheit

Die Haupthindernisse für das Überleben der Spezies des Homo Sapiens sind zur Zeit:

Zu geringe Kenntnisse über die Natur des Menschen

Der Mensch als triebgesteuertes Wesen wird bei vielen Regelungen über das Zusammenleben der Menschen nicht ausreichend berücksichtigt.

Unser Schöpfer hat uns nur zwei Richtungen für unser Leben vorgegeben:

  • Unser Sexualtrieb
  • Unser Trieb zur Erkenntnis

Er hat uns nur die Richtung vorgegeben. Die Detailziele dazu müssen wir uns schon selbst erarbeiten. Egoistische Machtinteressen von Einzelnen und Organisationen verhindern die Evolution der Menschheit als Sozialwesen.

Religionsorganisationen

  • Alle großen Religionsorganisationen betreiben Kindergarten-Religionen. Nur im Bewusstsein des Kindergartenalters können Menschen darauf verpflichtet werden.
  • All diese Religionsorganisationen predigen eine falsche Vorstellung über die Erwartungshaltung des Schöpfers an die Menschen.
  • Sie ist geprägt vom Bedürnis andere Menschen kontrollieren zu können.
  • Macht steht im Vordergrund, nicht Erkenntnis und Evolution oder gar Glück.
  • Sie haben in den letzten 2000 Jahren nichts dazu gelernt.
  • Die Sexualität wird nicht als göttlicher Trieb gesehen.
  • Der Trieb zur Evolution unserer Erkenntnisse wird nicht unterstützt, nur egoistisch ausgebeutet.
  • Alle großen Religionsorganisationen bekämpfen alle göttlichen Triebe in uns.
  • Wir brauchen eine Religion, die von charakterstarken, wissenden Erwachsenen akzeptiert werden kann.
  • Wir brauchen einen globalen, gesunden Moralstandard.

Wirtschaftsorganisation

  • Alle Wirtschaftsorganisationen haben das Ziel, dass jedes Individuum immer mehr natürliche Ressourcen verbrauchen soll, um den Gewinn zu steigern. Sie unterstützen deshalb auch jedes Bevölkerungswachstum.
  • Eine gezielte Selbstbeschränkung ist nicht zu erkennen.
  • Förderung des Egoismus auf allen gesellschaftlichen Ebenen ist der Normalfall.
  • Altruismus wird nur unterstützt, wenn es dem eigenen Gewinn dient oder zumindest nicht schadet.
  • Die vorhandenen Umweltprobleme werden vertuscht, geleugnet, diffamiert oder kleingeredet.
  • Das Glaubensbekenntnis der Materialisten,  das ständige Wachstum, marschiert zwingend auf das natürliche Ende der begrenzten Ressourcen der endlichen Erde.
  • Kriege um die wichtigsten Ressourcen auf der Erde sind schon in vollem Gange. Diese Anstrengungen werden zunehmen. Es gibt keine Religionskriege.
  • Die erwarteten Umweltprobleme werden diese Dynamik der Aggressionen beschleunigen.

Ausbildungssystem

  • Alle Ausbildungssysteme auf der Erde dienen hauptsächlich dem Glaubenssystem des endlosen Wachstums und der Förderung des Egoismus, was als gute Leistung verkauft wird.
  • Der menschliche Trieb zur Evolution wird dem Primat des ewigen Wachstums untergeordnet.
  • Es wird zu wenig Aufwand für das Erkennen der menschlichen Natur und deren Evolution betrieben.

Minimaler Lebensstandard

Jeder Mensch

  • will geliebt werden
  • will geachtet werden
  • will wichtig sein

Wir Menschen können schon glücklich leben, wenn folgende Bedürnisse mit ausreichender Sicherheit für die Zukunft abgedeckt sind. Und wenn dieser Minimalstandard auch gesellschaftlich geachtet ist.

  • Ausreichend zu Essen und zu Trinken.
  • Ausreichende Sicherheit für eine Unterkunft, die Schutz vor dem Wetter und böswilligen Menschen bietet.
  • Ausreichenden Zugang zu Kleidung, um gegen die Belastungen des Wetters gerüstet zu sein.
  • Ausreichende Möglichkeiten zur sozialen Interaktion und zum sozialverträglichem Ausleben des Sexualtriebes.
  • Die Möglichkeit, einen sinnvollen und geachteten Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können.

Zu viele Menschen auf der Erde

Das unmittelbare Hauptproblem ist die hohe Anzahl an menschlichen Individuen auf dem Planeten Erde.

  • Es müssen neue, gesellschaftlich akzeptierte Formen zum Ausleben der individuellen Sexualität gefunden werden, die nicht unbedingt neue Nachkommen erzeugen.
  • Gewaltsame Unterdrückung der Sexualität erzeugt menschliche Bestien.
  • Die Geburtenrate der Menschen ist dort am niedrigsten, wo die Bildung am höchsten ist und der Minimalstandard weit verbreitet ist.
  • Viele Kinder als einzige Möglichkeit der Altersvorsorge muß verhindert werden.
  • Wir müssen unsere Triebe ausleben können, ohne die globalen Probleme zu verstärken.
  • Die Macht aller Kindergarten-Religionen muß zurückgedrängt werden.

Zu hoher pro Kopf Verbrauch an Ressourcen

Die Kontrolle der Sexualität durch Religionsorganisationen in Verbindung mit dem Drang der Kapitalisten, immer mehr Gewinn zu produzieren führt in die globale Katastrophe.

Ererbte Macht

Es sind hauptsächlich charakterlich minderwertige Qualifikationen zum Erreichen von Macht notwendig. Es gibt kein ausreichend positives soziales Selektionskriterium für Personen, die zur Macht streben.

  • Ererbte Macht bringt Menschen ohne ausreichende Qualifikation an die Macht.
  • Das war das Übel der Erbmonarchien.
  • Das ist das Übel der zeitgenössischen Geldmonarchien.
  • Ähnlich ist die Macht in den politischen Parteien strukturiert. Hier übernehmen die Seilschaften die Rolle der Familien.
  • Das ist auch das Übel der Religionsorganisationen.
  • Zeitgenössische Demokratien sind da nicht besser. Zu wenig Personen entscheiden über Personen, die zur Macht streben.

Das Mittelmaß regiert die Welt. Weitreichende Fehlentscheidungen für die Menschheit sind das Ergebnis dieser Machtsysteme.

Der Glücksfall des edlen Herrschers kommt nur selten vor. Der Glücksfall, das alle Menschen andere Menschen richtig einschätzen können wird von unserem Ausbildungssystem verhindert. Dort wird Anpassung, Schönreden und Belohnung bei Unterordnung geschult.